Stellvertretender Bezirkshauptmann Ivo Grüner debattierte mit dem deutschen Botschafter über die Unterstützung des Deutschunterrichts

17. Juni 2019 Markéta Kupková

Die Unterstützung des Deutschunterrichts in der Region Pilsen war das Hauptthema bei dem Treffen des stellvertretenden Bezirkshauptmanns Ivo Grüner mit dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik J.E. Christoph Israng.

Deutsch beherrschen heutzutage immer weniger Leute. Die früher sehr beliebte Sprache wurde durch Englisch ersetzt, obwohl derjenige, der Deutsch kann, dem bieten sich durch die in der Region tätigen deutschen Gesellschaften großartige Arbeitsmöglichkeiten. Junge deutschsprachige Leute haben dann keinen Grund, wegen den Arbeitsstellen z.B. nach Prag umzuziehen, weil sie sich auch in der Region Pilsen durchsetzen können.

„Wir möchten ein Projekt für die Unterstützung des Deutschunterrichts schaffen, in das wir junge Leute ab dem Vorschulalter eingliedern möchten, damit sie größere Arbeitschancen und Arbeitsmöglichkeiten in der Region gewinnen und nicht in größere Städte wegziehen. In das Projekt möchten wir auch die deutsche und österreichische Seite involvieren,“ sagte der stellvertretende Bezirkshauptmann Ivo Grüner.

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik J.E. Christoph Israng stellte bereits laufende Projekte vor und bestätigte das Interesse der deutschen Seite an einer Erweiterung des Deutschunterrichts in der Region als Pilotprojekt, das sich dann in weitere Regionen ausbreiten würde.

Es ist notwendig die Deutschlehrer zu unterstützen und finanziell zu bewerten und verschiedene Projekte zu organisieren, wie z.B. deutsch-tschechische Ferienlager oder Kultur- und Kulinarikveranstaltungen. Deshalb ist es notwendig alle Finanzmittel, die sich anbieten, zu bündeln, besonders Geld von der Europäischen Union, der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Deutsch-Tschechischen Wirtschaftskammer und den Unternehmen.